Grundregeln

Nimm einen Freund mit.Nimm einen Freund mit
Das ist sicherer, entspannter und macht mehr Spaß.
Wähle ein schönes Ziel.Wähle ein schönes Ziel
Dein Ziel bestimmt den Startpunkt und diesen zu finden ist eine eigene Kunst. Datenbanken wie Hitchwiki und Hitchbase können helfen.
Achte auf leichtes Gepäck.Achte auf leichtes Gepäck
Pack einen Autoatlas ein, Pappe und Edding für Schilder, Trinkwasser, was zu Essen – und sonst so wenig wie möglich. Am Ende sollte ein kleiner Rucksack übrig bleiben, den Du jederzeit zwischen den Knien haben kannst.
Überwinde dich.Überwinde dich
… und fahr los. Aufregung ist normal. Viele werden Dir Angst machen, meistens Leute ohne Tramperfahrung. Axtmörder sind selten geworden. Das Riskanteste beim Trampen ist ein Autounfall.
Nutze Raststätten.Nutze Raststätten
Trampen in Deutschland ist wie S-Bahn fahren. Von Autobahnraststätten kommst Du am schnellsten los und weiter. Sie sind die Knotenpunkte. Online gibt’s sogar eine Übersicht über alle Raststätten.
Such dir deinen Fahrer aus.Such dir deinen Fahrer aus.
… und werde nicht ausgesucht. Falls Du ein schlechtes Gefühl hast, Deine Fahrer sehr eilig oder aggressiv sind, angetrunken oder bekifft – lass es einfach sein. Es gibt genügend andere. Falls du und deine Begleitung beide weiblich sind, solltet Ihr nur bei anderen Frauen mitfahren oder bei Ehepaaren.
Sprich sie an.Sprich sie an
Auch wenn es Überwindung kostet, sprich deine Fahrer beim Tanken an – dann haben Sie gerade Zeit. Ansprechen ist für beide Seiten wichtig, Deine Fahrer verlieren die Angst, und du kannst sie besser einschätzen. Auf jeden Fall geht es so schneller. Lächle und sei freundlich, auch wenn du abgewiesen wirst, denn andere kommen nach dir. Frag, ob er oder sie in deine Richtung fährt, auch die nächste Raststätte würde schon reichen. Das senkt die Hemmschwelle und oft nehmen dich Fahrer weiter mit.
Pass auf dich auf.Pass auf dich auf
Schick eine SMS mit dem Autokennzeichen an einen Freund und lass das den Fahrer wissen. Übergriffe passieren nur, wenn sich Fahrer sicher fühlen. Niemand wird dir etwas tun, wenn er weiß, dass er jederzeit zurückverfolgt werden kann. Wenn Du das freundlich erklärst, wird es jeder verstehen. Wenn nicht, fahr nicht mit. Noch Zweifel? Lies die Sicherheitshinweise.
Behalte das Ziel im Auge.Behalte das Ziel im Auge
Denk schon beim Einsteigen ans Aussteigen. Die falsche Raststätte kann dich viel Zeit kosten. Oft ist es besser nicht so weit wie möglich mitzufahren, sondern an einer belebteren Raststätte auszusteigen. Hab‘ dein Gepäck immer bei dir und tu nichts in den Kofferraum. Manchmal musst du schnell aussteigen.
Aufregend.Weiterlesen
Das Bergzeit Magazin hat einen informativen Artikel am Start: Trampen in Deutschland und Europa. Guter Lesestoff, vor allem für Beginner, ist auch: 8 Tipps zum Trampen: So geht Reisen per Anhalter
Probier dich aus.

Probier dich aus. Man sieht sich auf der Straße!